Traufragen in der freien Trauung

Emotionale Traufragen in der freien Trauung

Die Traufragen sind nach Eurem Ehegelöbnis DAS Herzstück Eurer jeden Hochzeit. Der Moment, in dem alle den Atem anhalten und sich die Emotionen durch diese 2 kleinen Buchstaben fühlbar entladen. Und dabei ist es ganz gleich, ob ihr Euer "JA" in einer kirchlichen Zeremonie, einer freien Trauung oder während der Eheschließung im Standesamt laut aussprecht. Doch Traufragen sind nicht gleich Traufragen. Die freie Zeremonie bietet Euch die einzigartige Möglichkeit, Euch so zu Eurer Liebe zu bekennen, wie es zu Euch und Eurer einzigartigen Liebe passt. Authentisch. Einzigartig und individuell.

Der Klassiker: Variante 1 – Traufragen an das Brautpaar

Die klassische Version ist sehr stark an den christlichen Glauben angelehnt und den meisten Eurer Gäste werden diese uralten Ritusworte sehr bekannt vorkommen

Meine liebe Braut,
Ich nehmen Dich als meine Frau,
Ich verspreche Dir die Treue in guten und in schlechten Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis dass der Tod uns scheidet.
Ich will Dich achten, lieben und ehren alle Tage meines Lebens.
Trage diesen Ring als Zeichen meiner Treue.

Den meisten Paaren, die sich für eine freie Trauung entschieden haben, ist diese Form aber eben aus genau diesem Grund zu altbacken. Sie entscheiden ich für eine moderne Variante.

 

Extra Tipps:

  • Auch wenn diese alten Worte auf den ersten Moment ein wenig antiquiert wirken:im Grunde ist damit alles gesagt und sie bilden eine tolle Basis für Euer Eheversprechen
  • VieleTipps, wie Du ein ganz persönliches Eheversprechen schreiben kannst, findest Du übrigens hier
  • falls ihr gerne alte Rituale einbinden möchet, wie wäre es dann mit der Hochzeitskerze?

    Jeder für sich: Variante 2 – jeder Partner beantwortet persönliche Traufragen

    In meinen Trauungen stelle ich meist 3 – 4 Traufragen, die ihr am Ende mit „Ja, ich will“ beantwortet. Diese Fragen sind immer auf Euch, Eure Liebe, Eure Geschichte und natürlich Eure Zukunft ausgerichtet. Denn mir ist es wichtig, dass ihr Euch eben keinen „Standardsatz“ versprecht, sondern Eure so einzigartige Liebe.

    Meist beginnen wir mit dem Bräutigam – da bin auch ich klassisch. Und hier werden Fragen gestellt, die im Laufe unserer gemeinsamen Zeit immer wieder eine Rolle gespielt haben. Ein Beispiel?  Die erste Antwort auf meine Frage, was der Bräutigam so sehr an seiner Braut liebt kam wie aus der Pistole geschossen: „Sie macht mir immer die leckersten Butterbrote für die Arbeit.“ Die daraus resultierende Traufrage ist klar, oder?

    Liebe Braut, versprichst Du Deinem Bräutigam auch weiterhin jeden Morgen die leckersten Stullen zu schmieren und mit viel Liebe zu garnieren?

     

    Extra Tipps:

    • Mit dieser Variante habt ihr die ganz wunderbare Möglichkeit, Euch sehr persönliche Dinge zu ersprechen. Sprecht das vorher unbedingt mit Eurem Redner durch.
    • Überlegt Euch, in welcher Reihenfolge ihr antworten möchtet.
    • Wie möchtet ihr Euch in dieser Variante gegenseitig Eure Ringe anstecken? Zeitgleich oder im Anschluss mit einigen freien Worten?

    Noch mehr Tipps für Eure Traufragen?

    als Paar: Variante 3 –  die gleichen Traufragen an das Brautpaar          

    Eine weitere sehr beliebte Variante in meinen Trauungen ist diese Form des Ablaufs. Meist entscheiden sich die Brautpaare für dieselben Traufragen, wenn sie sich im Anschluss die Ringe mit einem "Mini-Eheversprechen" anstecken möchten. Hierbei stelle ich beiden Partner gleichzeitig die Traufragen, welche dann im Anschluss zusammen mit „Ja, ich will“ beantwortet werden. Ein Beispiel? Gerne

    Wollt ihr stets aufeinander achten, offen und ehrlich miteinander umgehen und gut auf Euch und Eure Liebe achten – in guten wie in stürmischen Zeiten?

     

    Extra Tipps:

    • Mit dieser Variante demonstriert ihr Eure Verbundenheit mit der Bwantwortung der gleichen Fragen.
    • Denkt auch hier daran festzulegen, ob ihr nacheinander oder zeitgleich mit JA antworten möchtet.
    • Vielleicht möchtet ihr Eure Ringe während der Traufragen ja schon gemeinsam festhalten und "erwärmen"?

    Für die Gäste: Variante 4 – Alle Anwesenden beantworten die Traufragen mit JA

    Dies ist wohl die ungewöhnlichste Variante, aber ich liebe sie. Denn die Menschen, die auf Eurer Hochzeit anwesend sind, die werden Euch auch im weiteren Verlauf Eurer gemeinsamen Reise begleiten. Und aus genau diesem Grund stelle ich so wahnsinnig gerne auch 2 – 3 Traufragen an Eure Gäste, die diese mit einem lauten und meist sehr fröhlichem JAAAAA beantworten. Ein wunderbares Gefühl!

     

    Extra Tipps:

    • Ich liebe es, Eure Gäste mit in die Zeremonie einzubinden und um ein lautes JA zu bitten.
    • Nach den symbolischen Handlungen und Ritualen, die eine freie Trauung ausmachen, ist dies mit Sicherheit ein weitere tolle Option.
    • ein wunderbarer Auftakt für Euren stimmungsvollen Auszug

    Fragen?

     

    Traufragen freie Trauung von Goldroeschen Anja

     

    Und damit ihr Euer JA in mit genau den richtigen Herzensmenschen in genau der richtigen Location mit der für Euch genau richtigen Traurednerin zelebrieren könnt, habe ich Euch hier eine kleine Übersicht der schönsten Hochzeits Locations in NRW zusammengestellt.

     

     

    Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
    Über Cookies & Datenschutz Akzeptieren