Wetten, dass Du noch nicht an diese 5 Punkte auf Deiner Liste gedacht hast?

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst.
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 1

Endlich ist es da: Das Hochzeitsjahr 2022! Und mit dem Jahreswechsel beginnen zeitgleich auch viele Bräute mit der Hochzeitsplanung 2022. Neben der Wahl der Hochzeitslocation, des Brautkleides oder des Hochzeitsfotografen will vor allen Dingen eine Sache genau geplant sein: Das Herzstück Eurer Hochzeit! Die freie Trauung!

Im Laufe der letzten sieben Jahre durfte ich viele Paare bei den Hochzeitsvorbereitungen begleiten. Wir haben gemeinsam gelacht, geweint und vor allem unsere Köpfe rauchen lassen um für jedes einzelne Brautpaar die perfekte freie Hochzeit auf die Beine zu stellen. Die Frage nach dem Eheversprechen, nach den Traufragen an das Brautpaar oder dem Ein- bzw. Auszug war meist schnell geklärt.

Was die meisten Brautpaare tatsächlich bei der Planung der freien Trauung unterschätzen, ist die ganze Organisation drum herum. Denn die hat es in sich! Hier also meine 5 typischen Planungsfehler, die ihr ganz leicht vermeiden könnt!

Planungsfehler #1 in der freien Trauung: Mietmobiliar und Bestuhlung

Planungsfehler #2 in der freien Trauung: Insta-Wedding vs. Realität

Planungsfehler #3 in der freien Trauung: Das bisschen Deko für das Setting der freien Trauung

Planungsfehler #4 in der freien Trauung: lasst uns offen sprechen – Familie und Freunde als Hochzeitsdienstleister Ersatz

Planungsfehler #5 in der freien Trauung: All by myself oder warum ihr Eure Familien und Freunde immer einbinden solltet.

EXTRA QUIZ: Wie gut kennst Du Dich mit der freien Trauung aus?

Planungsfehler #1 in der freien Trauung: Mietmobiliar und Bestuhlung

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst. Hochzeitsdeko und Mietmobiliar
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 2

Wir beginnen mit einem einfachen und wirklich sehr leicht vermeidbaren Fehler, den viele von Euch im Vorfeld nicht so richtig auf dem Schirm haben. Das Schöne an einer freien Hochzeit ist ja eben die Tatsache, dass sie völlig frei und ungebunden zelebriert werden kann. Und das bedeutet natürlich auch, dass ihr völlig frei in der Wahl des Trau-Ortes seid. Immer mehr Hochzeitslocations haben sich mittlerweile auf die Logistik rund um die freie Trauung eingestellt, aber es gibt immer wieder große Individualisten unter Euch. Und das ist auch gut so!

Was allerdings nicht gut ist, ist die Idee, alles am Tag noch „eben schnell“ selber machen zu wollen. Bleiben wir bei einem meiner liebsten Trauorte: die Waldhochzeit. Einige von Euch haben das Glück, einen Förster zu kennen und dürfen ihre Trauung auf einer Lichtung feiern. Durchschnittlich sind ca. 60 Gäste auf Eurer Hochzeit anwesend. Von Euren Großeltern bis zum Kleinkind ist in der Regel jede Altersgruppe einmal vertreten.

Und das bedeutet nichts anderes, als dass ihr min. 60 Stühle, plus Traubogen, plus Eure Hochzeitsstühle, plus Trautisch, plus plus plus an Ort und Stelle schleppen müsst. Und das meine ich wortwörtlich. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es nicht witzig ist und Du danach wirklich jeden Knochen spürst. Das ist definitiv nicht das, was Braut am Tag ihrer Hochzeit möchte und definitiv nichts, was ihr Euren Freunden bzw. Familien zumuten wollt!

Deshalb hier mein Tipp Nr. 1 für die perfekte Planung Eurer Hochzeit: wer plant, gewinnt!

Fragt in Eurer Hochzeitslocation an, ob die Bestuhlung und vielleicht sogar der Traubogen inbegriffen ist und vor allem, wer die Stühle & Co. tatsächlich körperlich von A nach B trägt! Denkt hier bitte auch unbedingt an bequeme Stühle für Eure Großeltern und – solltet ihr im Freien feiern – an Sonnenschutz!

Sollten Möbel und Deko für die freie Trauung nicht inbegriffen sein, kann ich Euch nur ans Herz legen, über Möbelverleiher nachzudenken, die es mittlerweile deutschlandweit in fast jeder Stadt gibt. Aber auch hier gilt: Klärt, wer den Auf- und Abbau übernehmen wird!

Planungsfehler #2 in der freien Trauung: Insta-Wedding vs. Realität

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst. Instagram vs Realität
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 3

Unter uns Hochzeitsdienstleistern kursiert ein kleiner Witz: Es gibt zwei Hochzeiten, die jede Braut plant. Das ist einmal ihre Insta Hochzeit auf Pinterest & Co und einmal die Hochzeit, die auch realistisch umsetzbar ist und am Ende der Tage gefeiert wird.

Und das sind schlicht und ergreifend zwei Paar Schuhe. Es gibt unendliche Möglichkeiten auf Insta zu entdecken. Die Inspirationen und Ideen rund um die Planung Eure Hochzeit auf Pinterest sind buchstäblich unendlich. Das hat nur leider nichts damit zu tun, was zum einen in Euer Budget passt und zum anderen auch in der Praxis umsetzbar ist.

Nehmen wir ein kleines „einleuchtendes“ Beispiel. Auf Insta & Co wirst Du unendlich viele Bilder von freien Trauungen am Strand, auf Felsenklippen oder Lost Places finden. Das sieht nicht nur umwerfend aus, sondern Dich juckt es direkt in den Fingern, genau so zu heiraten, wetten?! Das kleine Problem ist nur, wie ich schon im Planungsfehler #1 geschrieben habe, das die Logistik dahinter ganz oft einfach unterschätzt wird. Wenig romantisch aber dafür ehrlich sind auch die unglaublich hungrigen Mücken am Ufer des Sees im Hochsommer. Oder die Tatsache, dass Deine Oma garantiert keine 45 Minuten in der prallen Sonne sitzen möchte, nur um dann mit Hitzschlag den Rest der Feierlichkeiten zu verpassen (kein Witz, das passiert).

Ich durfte einmal ein Brautpaar begleiten, bei dem die Braut ein genauso heller Typ wie ich war. Das heißt nichts anderes, als dass wir die Sonne nur anschauen und schon rot werden. Es war wunderschönes Wetter. Kein Wölkchen am Himmel und kein kühlendes Lüftchen weit und breit. Nach der Trauung war die Braut krebsrot und hat den Rest ihres Hochzeitstages mit einem wirklich üblen Sonnenbrand gekämpft. Ein einfacher Sonnenschirm hätte so einen großen Unterschied gemacht!

Deshalb hier mein Tipp Nr. 2 für die perfekte Planung Eurer Hochzeit: Feiert die Liebe! Und nicht die Deko.

Ja ich weiß, manchmal sehen Gastronomie Sonnenschirme doof aus auf Fotos. Und manchmal, da sind opulente florale Installationen am Traubogen ein wahr gewordener Traum. In der Realität gibt es aber auch – mit ein wenig Planung – weiße Sonnensegel und alleine das komplette Deko Budget für die Blumenpracht am Traubogen auszugeben ist vielleicht auch nicht die allerbeste Idee.

Bitte vergesst nie, dass die Bilder die ihr seht, ganz oft auf sogenannten Style Shootings entstanden sind. Hier zeigen Hochzeitsdienstleister, was sie unter Idealbedingungen alles zaubern können. Und das ist leider manchmal nicht im wahren Leben umzusetzen.

Das Wichtigste an Eurem großen Tag ist doch Eure Liebe, Eure Zukunft, die ihr Euch gegenseitig versprecht. Dieser Schwur ist so besonders und benötigt kein Insta und kein Pinterest sondern einzig und allein die Geschichten, die das wahre Leben schreibt!

Planungsfehler #3 in der freien Trauung: Das bisschen Deko für das Setting der freien Trauung

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst. Hochzeitsdeko
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 4

Jeder der mich kennt weiß, dass eines meiner Lieblingszitate rund um die Hochzeitsdeko lautet: Blumen verleihen einer jeden Hochzeit die Seele. Ob ihr Euren Traubogen damit schmücken wollt, den Mittelgang oder auch Eure Traustühle. Blumen sind und bleiben einfach immer eine gute Idee!

Doch mit den Blumen hört für mich die Dekoration für Eure Hochzeit nicht auf. Ganz im Gegenteil! Wie genau wollt ihr nach vorne zu Eurem Trautisch schreiten? Über einen roten, weißen oder blauen Teppich? Und apropos Trautisch: Wie soll dieser aussehen? Meiner Meinung nach ist dieser Tisch eines der meist unterschätzten Utensilien einer jeden freien Hochzeit. Denn hier findet nicht nur der Brautstrauß seinen Platz (Du möchtest ihn ja nicht auf den schmutzigen Boden legen oder?) sondern auch weitere benötigte Accessoires für Eure Trauung wie bspw. die Hochzeitskerze oder Utensilien, die ihr für Euer Trauritual benötigt.

Muss ich noch extra erwähnen, dass das auch definitiv zu den Dingen gehört, die in meinen Augen immer (DREI !!!) delegiert gehören. Und das idealerweise in die Hände von Profis

Deshalb hier mein Tipp Nr. 3 für die perfekte Planung Eurer Hochzeit: Wedding Stylisten und Hochzeitsprofis

Mittlerweile gibt es neben dem allseits bekannten Beruf des Hochzeitsplaners oder neudeutsch auch den Wedding Stylisten bzw. Wedding Designers. Und diese beiden Jobs sind bitte unter keinen Umständen miteinander zu verwechseln. Eure Hochzeitsplanerin kümmert sich um den kompletten Tag, sie organisiert den perfekten Ablauf, schlägt Euch Dienstleister vor, erstellt ein Hochzeitskonzept etc. Die Wedding Designer kümmern sich tatsächlich primär um die Deko (und jetzt kommt der für Euch wichtige Part) und stellen vor allem sicher, dass am großen Tag sämtliche Deko fein aufeinander abgestimmt ist und sich am richtigen Platz befindet.

Das mag sich im ersten Moment nach einer sehr teuren Lösung anhören, ist es aber unter Umständen gar nicht. Denn gute Wedding Planner bzw. Designer verfügen über ein großes Netzwerk an Hochzeitsdienstleistern mit denen sie zusammenarbeiten und oft andere Gesamt-Paket-Preise anbieten können.

Auch das Thema Nachhaltigkeit bei der eigenen Hochzeit spielt hier eine Rolle. Denn die meiste Deko für die freie Trauung wirst Du nie wieder nutzen. Mieten macht hier definitiv mehr Sinn!

Extra Tipp: Nachhaltige Rituale für die freie Hochzeit

In meinem Blogbeitrag über zero waste Rituale in der freien Hochzeit stelle ich Euch meine liebsten Traurituale vor, bei denen ihr einen möglichst geringen CO2-Fußabruck hinterlasst.

Planungsfehler #4 in der freien Trauung: lasst uns offen sprechen – Familie und Freunde als Hochzeitsdienstleister Ersatz

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst. Profi vs. Laie
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 5

Eins vorweg: Ich möchte hier wirklich niemandem auf die Füße treten und spreche aus meiner mehr als achtjährigen Erfahrung als freie Rednerin, Kummerkastentante, Tränen-Trocknerin und oft auch Super-Last-Minute-Problemlöserin.

Und damit wären wir schon genau beim Thema. Seien wir ehrlich: Oft fragen sich Brautpaare, warum ein Trauredner so teuer ist und wie sich das Honorar eigentlich zusammensetzt. Die 30 bis 60 Minuten reden, dass kann doch jeder. Nur: das ist und bleibt die Spitze des Eisbergs. Die eigentliche Arbeit ist bis dahin schon längst erledigt.

Doch dieser Gedanke verführt das eine oder andere Brautpaar, Freunde oder Familien zu bitten, die Trauung als Redner vorzubereiten und zu halten. Ich möchte hier keine Diskussion vom Zaun brechen, dass das immer in die Hose gehen würde. Wirklich nicht! Ich durfte schon selber tolle Trauzeremonien erleben, bei denen sich die beste Freundin oder der Bruder wirklich und ehrlich selbst übertroffen haben.

Das ist und bleibt meiner Erfahrung nach jedoch die Ausnahme und ich bitte jede Braut und jeden Bräutigam folgendes zu überdenken: Die Vorbereitung einer guten Trauung ist besteht aus der Summe unendlich vieler Einzelteile und dauert in der Regel locker 20 – 30 Stunden für erfahrene Redner. Nicht nur gilt es, die Geschichte des Brautpaares sehr genau kennenzulernen. Nein! Diese Geschichte – Eure Geschichte – sollte im Idealfall so komprimiert und auf den Punkt während der Trauung erzählt werden, dass ihr Euch wohl fühlt und vor allem auch in jedem Satz wiederfindet. Peinlichkeiten gilt es zu umschiffen, die eine oder andere Anekdote ist garantiert nicht für fremde Ohren gedacht gewesen und die absolute Kür einer jeden Vorbereitung ist der Kontakt mit Euren Familien und Freunden.

Ich sage meinen Brautpaaren immer, dass ich die Schweiz bin. Was ich damit sagen will? Nun, ganz einfach: Als „neutrale“ Rednerin kann ich ganz anders mit Müttern, Vätern, Geschwistern, Trauzeugen, etc. umgehen, die sich unbedingt und sehr sehr intensiv in die Trauung einbringen möchten. Aus unseren Gesprächen weiß ich aber, dass diese Wünsche meilenweit von dem weg sind, was ihr Euch wünscht. Manchmal liegen sogar ganze Universen dazwischen. Und das kann ich als „fremde Rednerin“, die ich für Eure Herzensmenschen nunmal bin, ganz anders lenken als bspw. Eure Schwester.

Der zweite wesentliche Punkt ist die Erfahrung, die jeder professionelle Redner im Laufe der Zeit gesammelt hat. Denn eine Trauung will im Grunde wie ein gutes Theaterstück inszeniert werden. Der Spannungsbogen muss stimmen, die Gäste unterhalten werden, die Hauptakteure (also Braut / Bräutigam) sich wohl fühlen und aufhören soll man ja bekanntlich, wenn es am schönsten ist. Puh, das ist ne ganze Menge Erwartung, die da auf den Schultern lastet oder?

Deshalb hier mein Tipp Nr. 4 für die perfekte Planung Eurer Hochzeit: arbeitet mit professionellen Rednern und Musikern!

Auch wenn es auf den ersten Blick als gute Idee erscheint, so ist der Druck und die Verantwortung als bester Freund oder Freundin Eure Trauung zu vollziehen enorm. Überlegt Euch das wirklich wirklich gut! Nicht selten erreichen mich 2 Wochen vor der Trauung verzweifelte Anrufe, bei denen der ursprünglich geplante Redner aus dem Familien- bzw. Freundeskreis doch noch abgesprungen ist! Das Gleiche gilt übrigens auch für die Musik! Live Musik ist toll! Mein Favorit. Aber bitte bitte nur mit professionellen Musikern und vor allem nur mit professionellem Equipment!

Planungsfehler #5 in der freien Trauung: All by myself oder warum ihr Eure Familien und Freunde immer einbinden solltet.

5 Planungsfehler bei der freien Trauung die Du kannst leicht vermeiden kannst. Hochzeitsgäste
5 typische Planungsfehler bei der freien Trauung, die Du ganz leicht vermeiden kannst 6

Liest sich komisch für Dich, nachdem ich gerade so dagegen geledert habe, dass Eure Familie oder Freunde die Trauung übernehmen? Nun, der Unterschied liegt hier wieder einmal im Detail. Aus meiner Sicht ist es eine Sache, eine komplette Trauung zu konzipieren aber eine völlig andere Angelegenheit, einen Part in Eurer Trauung zu übernehmen. Und da bin ich absolut bekennender Fan von!

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und ermutige jedes meiner Brautpaare, ihre Angehörigen mit in die Zeremonie mit einzubringen. Denn auch wenn wir uns in unserer gemeinsamen Zeit wirklich sehr gut kennenlernen, so ist es doch eine völlig andere Sache, wenn Euch Eure Lebensbegleiter einen Wunsch mit auf den Weg geben möchten!

Das ist nicht nur immer sehr sehr persönlich sondern auch stets unglaublich emotional! Und deswegen: Fragt Eure Mütter, bittet Eure Geschwister oder Trauzeugen, einen kleinen Part in der Trauung zu übernehmen. Damit sich jeder wohl fühlt, nehme ich übrigens immer direkten Kontakt mit Euren Wunschgebern auf und bespreche alle Details. Der eine mag nicht vor vielen Menschen reden, der Nächste hat leichte Startschwierigkeiten bei der Wunschformulierung und der Dritte würde gerne ein selbstkomponiertes Lied vortragen. Möglich ist alles! Und bisher haben wir in meinen Trauungen auch immer eine gute Lösung für jede Form der aktiven oder passiven Einbringung gefunden!

Deshalb hier mein Tipp Nr. 5 für die perfekte Planung Eurer Hochzeit: Lasst Euch helfen und schwelgt später in Erinnerungen!

Darf ich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern? Die Hochzeitskerze erfreut sich in meinen Trauungen aus exakt zwei Gründen sehr großer Beliebtheit. Der erste Grund hat eine christliche Komponente. Denn manchmal haben Angehörige Zweifel angemeldet, ob eine freie Trauung – so ganz ohne lieber Gott – denn auch wirklich das Richtige ist. Mit diesem christlichen Ritual reichen die Brautpaare ihren Angehörigen die Hand durch die Möglichkeiten der modernen Gestaltung erleben sie zeitgleich auch einen wunderschönen Brauch. Den die Wärme und das Licht einer jeden Flamme sind universell verständliche Symbole.

Der zweite Grund, weshalb ich die Hochzeitskerze (das gilt übrigens analog für jedes andere Ritual genauso!) so gerne nutze hat einen ganz pragmatischen Hintergrund. Ganz oft durfte ich erleben, wie glücklich die Brautmutter oder die Bräutigammutter darüber waren, ihre Kinder zu unterstützten und sich aktiv in die Trauung mit einzubringen. Meiner Erfahrung nach lieben Mütter es, die schönste aller Hochzeitskerzen (oder auch jedes andere benötigte Trau Utensil) zu besorgen und herzurichten. Und ganz ehrlich: Die Erinnerungen, die ihr durch diese gemeinsamen Erlebnisse schafft, die bleiben für immer!

Liebes Brautpaar,

ich hoffe, dass Euch mein kleiner Überblick den Einstieg in Eure Hochzeitsplanung rund um die freie Trauung erleichtert und ihr Euch auf Eure Trauzeremonie freut!

Habt ihr noch Fragen oder wollt ihr ein unverbindliches Kennenlerngespräch? Gerne!

Hochzeits-Quiz: Wie gut kennst Du Dich mit der freien Trauung aus?

Welcome to your Wie gut kennst Du Dich mit dem Ablauf der freien Trauung aus?


Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.