Meine 5 Lieblingsrituale bei echten freien Trauungen

Rituale in der freien Trauung. 5 Beispiele aus der Praxis

Ein wichtiges Element einer jeden freien Trauung kann das Hochzeitsritual, das Trauritual oder auch eine symbolische Handlung sein. Doch was genau ist eigentlich die Idee hinter so einem Ritual und welche Möglichkeiten gibt es, diese Symbolik in Eure Trauung zu integrieren.

Bevor ihr Euch überhaupt Gedanken darübermachen könnt, ob und wenn ja welches Hochzeitsritual für Euch in Frage kommt, hier erst einmal eine grobe Einteilung, die auch zeitglich erklärt, was alles möglich ist.

 Da wären zum einen die sogenannten Erinnerung- oder Memorialrituale. Hierbei gedenkt ihr während der Trauzeremonie an einen geliebten Menschen, der nicht persönlich anwesend sein kann. Diese Rituale sind für mich immer die „schwierigsten“, da sie sehr konträre Emotionen in Eurer Trauung darstellen. Die Wahl und vor allem der Zeitpunkt dieser Rituale sollte daher sehr weise getroffen werden.

Weitaus beliebter, aber in der Praxis nicht so oft angewendet, sind da die sogenannten Dankeschön-Rituale. Manche Brautpaare nehmen ihre Trauung zum Anlass, noch einmal ihren Eltern oder Freunden für das Gewesene zu danken. Die Hochzeitskerze gehört da schon zu den wesentlich beliebteren Hochzeitsbräuchen und wird zu der Kategorie der Neubeginn-Rituale gezählt. Dich gefolgt von einem meiner Lieblingsritualen, dem Wunschband oder Handfasting, welches zu den sogenannten Wunsch-Ritualen zählt. Unterstützungs-Rituale wie der Schutz- oder Traukreis sind für mich immer eine wunderschöne symbolische Handlung Eurer Herzensmenschen.

Eine der beliebtesten Kategorien sind die sogenannten Zusammengehörigkeits-Rituale wie das Unity Painting oder das Sandritual. Eine Übersicht mit vielen weiteren Erklärungen findest Du übrigens auf der Seite Rituale für Deine freie Trauung.

Doch damit genug zur Theorie. Jetzt wird es Zeit, für die Praxis. Denn in meinen Trauungen ist mir vor allem eins wichtig: wenn ihr Euch als Paar für eine symbolische Handlung entscheiden, dann soll das . Aus diesem Grund entwickle ich mit meinen Paaren die Standard Rituale eigentlich auch immer weiter, um ihnen so eine persönliche Note zu geben. Besonders wichtig dabei ist für mich persönlich, dass wir keinen Staubfänger oder – wie mein Mann sagen würde – ein Steh-Rumlein während der Trauung produzieren und die symbolische Handlung auch später eine Bezug zu euch und Eurem weiteren Leben hat.

Und um ganz genau zu sein, möchte ich Euch folgende Rituale vorstellen

 

Meine 5 schönsten Hochzeitsrituale für die freie Trauung Traumfänger Ritual
Foto Credit: TIffany J. Maassen

Der Ring der Liebe. Ein Traumfänger für Eure freie Trauung

Joyce und Timothy hatten ein schweres Jahr hinter sich. Sie mussten enge Angehörige gehen lassen, ein ungeplanter Umzug wollte sehr kurzfristig organisiert werden und Joyce lang gehegter Traum der Selbstständigkeit erneut verschoben werden. Doch das hatte einen wunderschönen Grund: denn Joyce war mit einem absoluten Wunschkind schwanger. Doch wie sollten wir all diese so komplexen Themen in einer Trauung unterbringen? Denn der ewige Kreislauf des Lebens hatte die Würfel so fallen lassen, dass Joyce Vater niemals seinen Enkel kennenlernen würde. Zufälligerweise begegnete mir in dieser Zeit ein Artikel über eine alte, einsame knorrige Fichte. Als ich ein Foto dieses Baums sah dachte ich im ersten Moment: wie unscheinbar und ja irgendwie bemitleidenswert. Denn der Wind hatte sichtbar an der Fichte gezogen und gezerrt, so dass sie nur in eine Richtung gewachsen war. Die Äste waren knorrig und sahen sehr müde aus. Doch das Schlimmste – so dachte ich – war die Tatsache, dass weit und breit nichts Anderes zu sehen war. Einsam ragte die Spitze auf, weithin sichtbar und dabei irgendwie verloren.

Auf den zweiten Blick ist dieser Baum jedoch nichts anderes als eine ein echtes Naturwunder. Denn dieser Baum, der vereinigt das, wass wir uns alle wünschen: er hat es geschafft 4. Generationen miteinander zu verbinden. Ja richtig gelesen. Die Kinder und Kindeskinder sind sozusagen immer wieder an der gleichen Stelle nachgewachsen und wurzeln auf ihren Ahnen, die diese im wahrsten Sinne des Wortes tragen. Und genau dieses Sinnbild, das haben wir für die Trauung genutzt: denn ohne den Vater und dessen Vater, die Urgroßmütter und wieder deren Urgroßeltern würde diese Fichte nicht existieren können. Sie gaben ihr den Halt und die Stärke, die sie benötigte, um in dieser unwirtschaftlichen Umgebung überhaupt zu überleben…..und glücklich zu sein.

Sinnbildlich haben wir diesen Kreislauf des Lebens dann mit einem Traumfänger dargestellt. Und zwar nicht mit irgendeinem, sondern mit dem Baum des Lebens. Joyce und Timothy haben ihre Lebensfäden während der Zeremonie untrennbar miteinander verknüpft und so einen wunderschönen Blickfang und Anker für ihre Liebe geschaffen. Und das Beste: sobald das Baby auf die Welt kam, wurde es natürlich auch in dem Traumfänger mit eingeknüpft und er Baum hat tiefere Wurzeln bekommen. Schön oder?

Meine 5 schönsten Hochzeitsrituale für die freie Trauung Ehemünzen Herz über Kopf
Foto Credit: Gefühlsrausch

Herz über Kopf. Oder wie zwei Kopfmenschen ihre große Liebe fanden.

AnCa und Jörg sind zwei absolut analytische Menschen, die ungern etwas dem Zufall überlassen. Beide sind sehr erfolgreich in ihren jeweiligen Berufen und unterstützen sich immer bedingungslos. Dies kann dann auch einmal bedeuten, sich zusammen die Nächte um die Ohren zu schlagen, um gemeinsam einen Business Plan für die Selbstständigkeit von Jörg auf die Beine zu stellen. Und dieser Business Plan, der war so gut geworden, dass er von der Bank so durch gewunken wurde. Zu Recht wie die heutige kleine Firma zeigt.  

Und genau diese Affinität zu Zahlen, die absolute Begeisterung dafür, scheinbar unlösbare mathematische Aufgaben am Ende doch zu lösen, die haben wir sozusagen als Leitfaden – oder um es mathematisch zu formulieren – als 0’er und 1’er Serie in die Trauung mit aufgenommen. Wir haben also ein Zufallsexperiment mit exakt 2 möglichen Ergebnissen gesucht – und gefunden. Und zwar mit einer Münze: werft ihr diese hoch, dann kann sie nur auf Kopf oder Zahl landen – richtig?

Für die Trauung haben wir natürlich extra Münzen angefertigt, die zu der Geschichte des Paares passten. Und gestartet haben wir mit der Münze Nummer 1: Herz oder Kopf. Anhand dieser und vieler weiteren Münzen konnten wir die Geschichte des Paares noch einmal gemeinsam erleben und frei nach Winston Churchill „traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast“ war das Ende wohl doch recht absehbar.

Das emotionale Highlight waren jedoch die Herzenmenschen des Brautpaars, die in Form von weiteren Ehemünzen im weiteren Verlauf der Trauung ihre guten Wünsche für die Zukunft der Beiden „einbezahlt“ haben. Was für eine unvergessliche Trauung. Und bis heute können AnCa und Jörg ihre Schatzkiste mit weiteren Münzen für ganz besondere Anlässe füllen. Und diese Geschichte muss ich mit einem weiteren Zitat aus dem A-Team beenden: Ich liebe es, wenn es Plan funktioniert ;-)

Meine 5 schönsten Hochzeitsrituale für die freie Trauung Sanduhr Ritual
Foto Credit: Gabi Förster

Die Zeit der Liebe ist jetzt. Oder wie eine Sanduhr ein ganz besonderes Hochzeitsritual wurde

Rosa und Mischa sind ein Paar, welches es im Laufe ihrer Beziehung gelernt hat, jeden Augenblick gemeinsam aus ganzem Herzen zu genießen. Denn schon ganz zu Beginn ihrer Beziehung musste Mische beruflich für längere Zeit in die USA reisen und die Trennung war für beide die erste Zerreißprobe. Doch nicht wie man vielleicht im ersten Augenblick annehmen könnte, ob sie zusammenbleiben würden. Denn diese Frage stand nie im Raum. Vielmehr ging es darum, mit welch liebevollen Ideen und Aufmerksamkeiten die Beiden diese monatelange Trennung gemeinsam gemeistert haben und es sogar geschafft haben, in dieser Zeit noch näher zusammenzuwachsen.
Doch auch in Deutschland sollte es für beide berufsbedingt schwierig werden, jemals an einem Ort leben zu können. Und so pendeln sie bis heute durch halb Deutschland, um einander in jeder freien Minute sehen zu können.

Aus diesem Grund gab es auch ein ganz besonderes Hochzeitsfest: Rosa und Mischa haben einfach ein komplettes Schloss gemietet um ein ganzes Wochenende gemeinsam mit ihren Familien und Freunden verbringen zu können.

Was lag da also näher, als auch das Thema „Zeit“ und seine unterschiedlichen Aspekte mit in die Trauung aufzunehmen? Dies haben wir anhand einer großen Sanduhr getan, die wir während der Zeremonie genau beleuchtet haben. Auf was kommt es eigentlich ganz genau an, bei diesem Prinzip Zeit und was kann ein einfacher Perspektivenwechsel nicht alles erreichen.

Zum Auszug haben wir diesen Perspektivenwechsel noch mit selbstgebauten Papierfliegern gebührend gefeiert und unter lautem Gejohle fliegen lassen. Ach, wie gerne denke ich an diesen besonderen Tag zurück.

Meine 5 schönsten Hochzeitsrituale für die freie Trauung die Rose von Jericho
Foto Credit: Eva's Hochzetsfotografie

Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose. Die Rose von Jericho für einen Chemiker und eine IT’lerin.

Miri und Felix sind ein Paar, wie ich es selten kennenlernen durfte. So voller Lebensfreude, Spaß an den verrücktesten Dingen und dabei beeindruckende Experten auf ihren Gebieten. Gut, dass könnte jetzt vielleicht auch ein wenig daran liegen, dass ich weder jemals ernsthaft das Periodensystem auch nur ansatzweise begriffen hätte, noch das mir klar ist, wie das Internet oder ein Computer überhaupt funktionieren. Strom kommt ja auch aus der Steckdose, gell ;-)

Doch bei all diesen Verbindungen, die eigentlich gar nicht sein können, da fielen mir die 4 Elemente des Lebens ein: Feuer, Wasser, Luft und Erde. Und zu diesen Elementen, da gibt es eine wunderschöne Geschichte in einem illustrierten Buch, welches ich einfach mal mit in die Trauung genommen und Passagen daraus vorgetragen habe.

Die Quintessenz dieses Märchens, bei dem Königssohn der auszog, um das Stärkste auf der Welt zu finden, was es gibt, die vereint sich dann in der berühmten Rose von Jericho. Denn die Urgewalt des Feuers, die Tiefe des Wassers, die Leichtigkeit der Luft und die Kraft der Erde, sie verbinden sich in diesem unscheinbaren – und auf den ersten Blick unglaublich hässlichem – Knäuel. Und so konnten wir das Elixier der Liebe sinnbildlich mit diesem kleinen Experiment während der Trauung darstellen. Denn sobald ein paar Tropfen Wasser die Rose berühren, da erblüht sie von Neuem in ihrer ursprünglichen Schönheit. Ganz gleich, wie lange sie ohne Wasser, Luft oder Liebe zusammengerollt dagelegen ist.

Was für eine wunderschöne Analogie zu der Liebe dieses Brautpaares.

Meine 5 schönsten Hochzeitsrituale für die freie Trauung Fotoalbum der Liebe
Foto Credit: Kai Rachel

Das Fotoalbum der Liebe oder warum ein gestohlenes Laptop zu einem besonders schönen Trauritual führte.

Julia und Jan haben in meiner alten Heimat – im Norden von Köln auf dem Hermeshof geheiratet. Ach, wie habe ich die Zeit mit den Beiden genossen. Das Traugespräch mitten auf der Aachener Straße, der vertraute kölsche Singsang der Gäste und nicht zu vergessen, die wirklich schöne Liebesgeschichte des Brautpaares, welche wir uns während der Trauung noch einmal bildlich vorgestellt haben. Und das in diesem Fall sogar im absolut wortwörtlichen Sinn. Denn Foto’s, die lügen nicht. Sie sind unsere gepixelten Erinnerungen und können wahre Seelentröster sein.

Und so haben wir – dank der Mithilfe aller Freunde und Verwandter - ein ganz besonderes Fotoalbum während der Zeremonie zusammengesellt. Und das hat bei den ersten Babybildern angefangen und endete natürlich mit einem Polaroid Foto, welches wir während der Trauung geschossen haben. Das besonders Schöne an dieser Hochzeit war die Tatsache, dass alle Herzensmenschen ihre Schränke und Schubläden geöffnet haben und es sich natürlich keiner hat nehmen lassen, sein Bild mit dieser ganz persönlichen Erinnerung persönlich in das Fotoalbum einzukleben.

Die letzten Seiten des Fotoalbums haben wir natürlich noch für viele weitere Glücksmomente des Brautpaares freigelassen. Und so, so hat der Verlust des Laptops am Ende doch noch zu einer wunderbaren Trauung und wirklich sehr besonderen Anekdoten und Geschichten geführt.

Ich danke meinen Brautpaaren für ihr Vertrauen. Denn jedes Mal, wenn ich wieder in eine neue Liebesgeschichte eintauchen darf, dann ist sie da: diese Aufregung vor dem, was ich dieses Mal hören darf. Das Kribbeln in den Fingern, Eure ganz persönliche Geschichte in Worte zu fassen, die berühren. Der Kontakt zu den engsten Familien und Freunden um Euch so auch aus anderen Perspektiven kennenzulernen. All das, das ist für mich die Magie, die eine Trauung – und manchmal eben auch EUER Trauritual – ausmachen.

Wann erzählt ihr mir Eure Geschichte?

Eure Anja

 

Für später merken? Gerne

Die 5 schönsten Traurituale für die freie Hochzeit

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.