Der keltische Jahreskreis - keltische Rituale in der freien Trauung

keltischer Jahreskreis freie Trauung

Hallo meine Lieben, 

plant ihr auch gerade Eure freie Trauung? Prima! Wahrscheinlich gehen Euch tausend Gedanken gleichzeitig durch denk Kopf. Wie genau kann eigentlich der Ablauf einer freien Trauung aussehen? Oder wellche Möglichkeiten habt ihr, um Euer persönliches Eheversprechen unvergesslich zu gestalten? Und vor allem: Wie gelingt es Euch, eine freie Hochzeit, ganz nach Euren Wünschen zu gestalten? Wie wäre es da bspw. mit keltischen Ritualen? Denn kaum eine andere Kultur birgt so viel Magie für den Start in Eure Ehe!

Aus diesem Grund möchte ich Euch heute mit ein paar allgemeinen Informationen zum keltischen Jahreskreis versorgen. In den kommenden Beiträgen möchte ich Euch dann Ideen und Anregungen zu keltischen Trauungen geben. Es gibt im Jahreskreis einige fantastische Feiertage, die so voller tiefer Symbolik sind, das sie praktisch wie gemacht sind für keltische Feiern - und dazu zählen nicht nur freie Trauungen, sondern auch Willkommensfeiern für Neugeborene, Verabschiedungszeremonien (z.B bei Trennungen) oder auch freie Trauerzeremonien. 

 

 

 Zurück zu den Kelten, die, wie viele naturverbundene Völker auch, die Zeit als Kreis betrachteten. In diesem großen Jahreskreis gab es wiederum Monats-, Tages- und Stundenkreise. Jeder einzelne dieser Kreise war eingeteilt in eine dunkle und eine helle Hälfte, wobei den Anfang immer die dunkle Seite machte. 

Das erklärt auch, warum die Zeitrechnung ein wenig anders war, als bei uns heute, denn durch den Beginn in der dunklen Zeit begann das Jahr im November, der Monat bei Neumond und der Tag mit der Abenddämmerung. 

Die Feste des keltischen Jahreskreises werden in Sonnen- und Mondfeste eingeteilt. Imbolc, Beltaine, Lughnasadh und Samhain gehören zu den Mondfesten, Yule, Ostara, Litha und Mabon sind die Sonnenfeste. 

Schauen wir uns diese acht Feste doch einmal genauer an, warum jedes einzelne von ihnen so besonders ist, und welche Feste davon ich besonders symbolträchtig für keltische Hochzeiten empfinde:

Ich will mehr wissen!

 

Samhain, 31. Oktober, Beginn des neuen Jahres

keltischer jahreskreis freie trauung samhain

Der alte Jahreskreis endet an diesem Tag, der auch als keltisches Sylvester bezeichnet wird. Es ist an der Zeit, alte Geister zu vertreiben, die Seele zu reinigen und das Neue zu begrüßen. Viele Bräuche an diesem Tag sollen Aufschluss über den Namen der Liebe des Lebens, die Zukunft des Paares oder gar die Anzahl der zu erwartenden Kinder geben. Samhain ist das bedeutungsvollste der keltischen Feste und ist ein wunderbares Datum, um zwei einzelne Leben zu verabschieden und eine neue gemeinsame Zukunft zu beginnen.

 

Yule, 21. Dezember, Wintersonnenwende 

keltischer jahreskreis freie trauung yule

Die längste Nacht des Jahres birgt schon immer eine große Hoffnung, denn ab jetzt geht es aufwärts: die Nächte werden kürzer, das Wachstum der Natur beginnt langsam wieder und auch wir können alles loslassen, was uns belastet hat, dem neuen Leben entgegenfiebern und uns auf Neues einlassen. Das Leben nimmt wieder Anlauf und führt uns aus dunklen Zeiten heraus. Trauungen an diesem Tag starten an einem Tag, der die Dunkelheit beendet und blicken optimistisch in die Zukunft. Das Licht Eurer Liebe wird neu geboren und schützt Euch vor den kalten und langen Raunächten.

 

Imbolc, 2. Februar, Kerzenfest

keltischer jahreskreis freie trauung imbolc

Früher wurden in der Winterzeit aus dem Talg der im Herbst geschlachteten Tiere Unschlitt-Kerzen gefertigt. Die brennenden Kerzen symbolisieren das neuerwachte Licht und die keltische Feuergöttin Brigid. Sie ist die Beschützerin ungeborenen Lebens. Nun ist die Zeit, neue Ideen, Visionen und Vorhaben zu gebären, den Frühling der Liebe zu begrüßen und dies alles unter den Schutz der keltischen Götter zu stellen.

Hallo Steffi, erzähl mir mehr!

 

 Ostara, 21. März, Frühjahrs-Tagundnachtgleiche

keltischer jahreskreis freie trauung ostara

An diesem Tag wird die Frühlingsgöttin Ostara verehrt. Sie symbolisiert wie keine andere das Erwachen der Natur und ist umgeben von Lichtstrahlen. Die Göttin der Morgenröte verkündet den Frühling und stellt sich dem Kampf gegen die Eisriesen. Warum dieser Tag für Eure keltische Trauung perfekt ist? Wir feiern das Neuerwachen Eures Lebens, das Wachstum Eurer Liebe und bitten um Licht, Liebe, Wärme und Energie. Das Alte endet und Eure Liebe wächst auf dem fruchtbaren Boden des herannahenden Frühlings.

 

Beltane, 30. April/1. Mai, Beginn des Sommerhalbjahres

keltischer jahreskreis freie trauung beltane

Das Fest der großen Vermählung oder auch der Heiligen Hochzeit von Himmel und Erde. Beltane ist das Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Vereinigung, der Zeugung und des Sieges der Sonne über den Winter. Der Tag der Götterhochzeit von Odin mit Freya bei den Germanen und das Fruchtbarkeitsfest bei den Kelten symbolisiert Übergänge aller Art und ist ein ganz besonderer Tag, um zu heiraten. Die Zeit der Stärke und Reife beginnt. Könnte Eure Zukunft unter einem besseren Stern stehen?

Passen keltische Rituale zu uns?

 

Litha/Albanheruin, 21. Juni, Sommersonnenwende (Mittsommer)

keltischer jahreskreis freie trauung litha

Astronomisch beginnt der Sommer, traditionell befinden wir uns in der Mitte des Sommers. An diesem Tag ist der Höchststand der Sonne. Auch Eure Liebe wird mit der Trauung auf einen neuen Höchststand gebracht. Wir feiern Euch, Eure Geschichte und sehen mit der Göttin Frigg auf das Schicksal, welches Euch vereint hat.

 

Lugnasad, 2. August, Schnitterfest

keltischer jahreskreis freie trauung lugnasad

Lugnasad ist in erster Linie ein Erntefest. Dieser Tag symbolisiert die Dankbarkeit für das Wachstum Eurer Liebe, deren Ernte nunmehr in Eurer Hochzeit gipfelt. Aus jeder Ernte entsteht auch wieder neues Saatgut, welches Eure gemeinsame Zukunft wachsen und gedeihen lässt. An einem Tag der Dankbarkeit für alles, was einem geschenkt wurde, zu heiraten, symbolisiert auch Euer Bewusstsein dafür, dass nichts selbstverständlich ist im Leben.

Ich bin neugierig. Erzähl mir mehr über keltische Rituale! 

 

Mabon/Alnaneluen, 21. September,  Herbst-Tagundnachtgleiche

keltischer jahreskreis freie trauung mabon

Auch wenn mit dem Herbstfest die dunkle Jahreszeit beginnt, ist die Herbsttagundnachtgleiche ein unheimlich symbolträchtiger Tag für eine Vermählung. Eure Ehe startet an einem Tag, an dem Keime für die Zukunft gelegt werden. Ihr bringt Eure Leben in ein Gleichgewicht und schmückte Eure Zukunft mit den vielen Gaben Eurer gemeinsamen Vergangenheit, die Euch zu diesem besonderen Tag gebracht haben.

keltischer jahreskreis freie trauung goldroeschen steffi

 Hallo liebes Brautpaar,

Wie Ihr vielleicht überrascht festgestellt habt, sind viele keltische Feiertage sehr eng mit den christlichen Feiertagen verbunden. Das ist eigentlich auch gar kein Wunder, denn die Kelten gelten als Vorfahren unserer heutigen Traditionen und Rituale. Keltische Hochzeiten sind eine wunderbare Möglichkeit, Spiritualität und Moderne zusammenzubringen. Auch wenn Ihr es vielleicht gar nicht mit alten oder neuen Religionen habt, Rituale, wie Handfasting, Ringwarming oder Schwertübergabe werden Euch, Eure Geschichte und Eure Hochzeit zu einem ganz besonderen, unvergesslichen Tag machen, den wir zusammen ganz und gar nach Euren Wünschen und Vorstellungen gestalten werden. 

 

Und wer weiß, vielleicht könnt Ihr Euren ganz besonderen Tag ja sogar an einem keltischen Fest feiern. Ich freue mich, von Euch zu hören und mit Euch zu planen! 

 

Eure Steffi

Ich will mehr wissen!

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.