Eure perfekte Hochzeit – oder?

Philine von The True Bride auf Goldröschen

Die Hochzeitsbranche ist klein. Dies hat den enormen Vorteil, dass sich viele Dienstleister rund um Euren perfekten Traumtag kennen und wir auch ab und an sehr gerne gemeinsam einen Kaffee trinken um uns auszutauschen, gemeinsame Ideen auszuhecken oder neue Projekte zu schmieden.

Und genau so einen Kaffee durfte ich mit der lieben Philine trinken. Seit letztem Jahr ist Philine der kreative Kopf hinter dem Hochzeitsblog The True Bride, auf dem ihr jede Menge Inspirationen rund um Euren perfekten Tag findet. Doch genau mit der Perfektion – da ist das so eine Sache. Und gerade an Eurem Hochzeitstag, da geht es doch im Grunde genommen nur um eins: um Euch und Eure Liebe, die ihr gemeinsam mit all Euren Herzensmenschen zelebrieren möchtet.

 

 

Liebe Philine, wie empfindest Du den Trend zum absoluten Perfektionismus am Tag der eigenen Hochzeit und wie gehst Du als Betreiberin eines sehr erfolgreichen Blogs damit um?

Mut zum Nicht-Perfektionismus

Schon vor meiner eigenen Hochzeitsplanung durfte ich in die Hochzeitswelt eintauchen. Erst im Traurednergewerbe und nun seit Ende letzten Jahres mit meinem Hochzeitsblog the true bride. Eines habe ich schnell gelernt: Perfektionismus ist ungesund.

Schlimmer noch! Beim Versuch Perfektion zu erreichen geht mehr schief, als mit einer entspannten Einstellung. Denn Fehler sind nicht nur menschlich, sie machen vor allem sympathisch! Oft schreckt Perfektion sogar eher ab und verdrängt ein Gefühl von Authentizität.

Ich weiß jetzt schon, dass ich zwar all mein Herzblut in meine eigene Hochzeit stecken werde. Dennoch verzeihe ich mir bewusst, dass nicht alles in meiner Hand liegen wird. Denn das Leben passiert und das ist auch gut so!

Ein kleines Beispiel, aus dem Nähkästchen. Eine unserer Hochzeiten damals, als ich noch bei den Traurednern unterwegs war: Die wunderschöne Braut läuft mit ihrem Vater ein. Der Weg hindurch die aufgeregten Gäste wurde mit Laternen dekoriert. Laternen, mit brennenden Kerzen! Die Braut bemerkt irgendwann, dass die Blicke von Begeisterung zu Sorge wechselten. Ihr Schleppe sammelte eine Laterne nach der anderen ein. Nicht auszudenken, dass eine der Laternen samt brennender Kerze umgekippt wäre.

Ein kurzer Handgriff der Trauzeugin - Problem gelöst, Gefahr gebannt! War es schlimm? Nein! Herrlich sympathisch und zu dem ein toller Stimmungsmacher. Lachen entspannt und löst Aufregung! Und ihr Einzug war trotzdem wunderschön und emotional! Ein besonderes Detail, das diesem Tag noch mehr Einmaligkeit schenkt: Lachen, Freuen und auch Weinen und nicht zu wissen, warum man gerade heult!

Es gibt ein einziges Credo, das ich auch auf meinem Blog hoch und runter predige! Macht es für euch! Macht es passend zu euch! Und seien wir ehrlich, kennen euch eure Familie und Freunde als ein Paar, bei dem immer alles läuft wie geschmiert? Vermutet man, dass ihr im Keller Plantagen voller Kleeblätter züchtet? Nein! Viel schöner ist doch sagen zu können: Das wart so sehr ihr! Denn auch eure Gäste kommen nicht nur um kostenlos zu trinken und zu essen! Sie kommen nicht um irgendeine Party zu feiern! Sie sind wegen euch da und wollen Eure Party feiern! Sie würden euch und mir sicher gerne sagen, dass wir uns entspannen sollen!

Und ist es nicht schon eine Herausforderung geschiedene Eltern an einen Tisch, ach was sag ich, in einen Raum zubekommen? Eigenartige Verwandtschaft mit Freunden an einen Tisch zu setzen? Das Thema Schwiegereltern gar nicht erst anzusprechen! Ich für meinen Teil versuche vor allem die Nerven zu bewahren, meinen Zukünftigen vorher nicht aus dem Haus zu (ver)jagen und am Tag der Tage anwesend zu sein! Denn auch Nervenflattern ist absolut normal! Dank der grandiosen Hochzeitsfotografen, sind diese Anflüge der Aufregung nur im Nachgang nicht mehr zu sehen! Ich bin mir sicher, dass genau so der Trend zu detailreichen Fotos entstanden ist!

„Oh ist sie blass? Gehts ihr gut? – Ach schau, wie hübsch doch die Schleppe ist!“ - Knips! Aber Spaß bei Seite! Seid einfach ihr selbst! Ich merke bei meiner eigenen Hochzeitsplanung, dass das manchmal leichter gesagt ist als getan. Aber es lohnt sich daran festzuhalten! Tut nichts, dass ihr beiden nicht von ganzem Herzen wollt! Macht euch keine Sorgen, ob eure Gäste etwas vermissen könnten, wenn es keine fancy Candybar geben sollte!

Sie werden den Tag mit euch genießen! Und das auch, wenn nicht alles absolut Perfekt ist! Als Philosophiestudentin könnte ich ein Fass zum Thema Perfektion und Illusion aufmachen!

Und mal unter uns, es ist wohl kein Geheimnis, dass sogenannte Pinteresthochzeiten nicht aus Deutschland kommen, sondern aus den USA! Dort sind Summen für Hochzeiten normal, da würde sich unsereins kein Haus von kaufen! Das sollten wir uns alle bewusst machen und mal durchatmen!

Wenn ihr Lust auf authentische und liebevolle Hochzeitsinspiration bekommen habt, dann schaut doch gerne mal auf meinem geliebten Hochzeitsblog vorbei! Und auch dort gilt: Staunen und verlieben ist erlaubt! Sich selbst unter Druck zu setzen nicht!

Eure Philine

the true briede logo

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Ok